Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

  1. Kreisliga - Gr.  010
 
  Datum
  Heim
  Gast
  Ergeb.
      
  TSG Önsbach/Wagshurst
    07.09.   TSG Schenkenzell
  TSG Önsb./Wagshurst
4 : 5
  TSG Schenkenzell
    14.09.   TSG Önsb./Wagshurst 
  TSG Hohberg
 6 : 3
  TSG Hohberg
 
  21.09.   TC Weier
  TSG Önsb./Wagshurst 4 : 5
  TSG Oberharmersbach     28.09.   TSG Önsb./Wagshurst   TSG Oberharmersbach 8 : 1
  TC Weier      
 

.. ......

    Die Heimspiele werden in Önsbach ausgetragen

 

 Spieltermin - Samstag 13.00 Uhr bzw. nach Absprache bei Heimspielen
 
 
Die Meister bei TagDie Meister bei TagDie Meister in der NachtDie Meister in der Nacht
 
 
Wo finde ich die Tabelle und die Ergebnisse der anderen Mannschaften?

Einfach die WWW.-Zeile anklicken und ihr seht sofort wo die Mannschaft derzeit steht und welche Ergebnisse dazu beigetragen haben, dass es so ist. www.badischertennisverband.de Auf die TCW-Seite zurück kommt ihr wieder durch Anklicken des Rückwartspfeiles oben links in der Explorerleiste.

 

 

Bericht zum Spiel in Schenkenzell

Nachdem die Pünktlichkeit am ersten Spieltag bei manch einem zu wünschen übrig lies, standen viele Haustüren offen.
Die Anfahrt nach Schenkenzell lies darauf schließen, dass auch die Spiele lang gehen würden. So verlor Julian Haas nach einem spannenden Spiel 6:7 4:6, ähnlich sah es bei Janna Berger aus. Diese kämpfte knapp 3 Stunden und verlor 6:4 6:7 7:10. Volker spielte nicht auf dem "verfluchten" Platz nahm sich jedoch Julian und Janna als Vorbild. So verlor er 3:6 6:3 8:10. Wesentlich schneller und erfolgreicher war Katrin Harter, diese machte ihre Mixedbilanz des letzten Jahres wett und gewann 6:3 6:2. Lara Berger spielte in Zeitlupe was sich aber nicht auf die Spieldauer auswirkte, 7:5, 6:2. Außerdem gewann Benny Klumpp 6:3 6:2 und so stand es nach den Einzelspielen 3:3.
Für die anstehenden Doppel wurde schon im Voraus ein Matchplan entwickelt, welcher dann auch in die Tat umgesetzt wurde. So sprang Steffen Hund für Volker Lorenz im Einserdoppel Janna Berger zur Seite, welches nach hartem Kampf leider abgegeben werden musste mit 4:6, 4:6. Besser machten es Kati Schütt und Julian Haas, sie gewannen ihr Doppel mit einer grundsoliden Leistung und 3 Assen mit 6:3, 6:3. In Doppel 3 schoben Benny Klumpp und Lara Berger eine ruhige und sichere Kugel und ließen ihre Gegner die Fehler machen. Dementsprechend gewannen sie auch souverän mit 6:2, 6:1 und sicherten damit den Gesamtsieg mit 5:4. Nachdem dann ordentlich Spaghetti Bolo reingeschaufelt wurde, ging es Richtung Heimat und gegen 22 Uhr waren alle daheim angekommen. Erfolgreicher Tagesausflug!!!
 

Bericht zum Heimspiel gegen die TSG Hohberg

Am zweiten Spieltag war die TSG Hohberg zu Gast in Önsbach. Fabian Schoch wollte den Platz möglichst schnell wieder verlassen, was ihm auch mit einem Sieg gelang, 6:1 6:1. Ähnlich dachte man läuft es bei Chris Gerhardt, der es sich im 2. Satz schwer machte, sich dann aber den Sieg 6:1 7:5 sicherte. Janna Berger wurde von magischen Händen fit gemacht und gewann 6:3 6:4. Die Spielerinnen und Spieler der Runde 2 standen somit unter Zugzwang. Julian Haas spielte zum Teil eher gegen sich als seinen Gegner, sicherte sich aber trotz allem den Sieg 7:5 6:2. Weniger erfolgreich war Lisa Sonner, die dennoch gut mitgehalten hat, 1:6 0:6. Eine starke Gegnerin hatte Lara Berger. Dass sie stark gekämpft hat, spiegelt sich im Ergebnis leider nicht wieder 0:6 2:6.
So stand es nach den Einzeln 4:2 und ein Doppel zum Sieg musste her. Kati Schütt und Julian starteten gut, liesen stark nach, holten sich dann aber im MT den Sieg (7:5, 1:6, 10:3). Patrick Schütt und Janna waren immer nah dran. Das Ergebnis sagt aber wenig über den Spielverlauf aus, 3:6 0:6. Auch Lara und Chris machten es spannend und sicherten sich wie Doppel 1 den Sieg im MT 7:6 1:6 11:9. Nun geht es mit positiver Energie nach Weier. Zuschauer sind gerne gesehen..
 

Bericht zum Spiel in Weier

Bei erneut bestem Tenniswetter fuhr unsere Truppe diesen Samstag nach Weier. In der ersten Runde fing Julian Haas stark an, verlor aber bei 4:1 Führung etwas den Faden, sowie die Nerven und musste sich 4:6 4:6 geschlagen geben. Spannend ging es bei den beiden Damen zu, welche beide das Wetter drei Sätze lang genießen durften. Katrin Harter startete unsicher, doch nach einem Griffbandwechsel zu Beginn des zweiten Satzes, hatte sie sowohl den Schläger als auch ihre Gegnerin im Griff 4:6 6:1 10:7. Nebenan machte Lisa Sonner das bisher beste Spiel ihrer Karriere und konnte sich unter dem Jubel ihrer Mannschaftskameraden auch endlich mal dafür belohnen 6:4 6:7 10:7. Sowohl die Freude als auch die Erschöpfung hinterher waren groß. In der zweiten Runde hatte es Chris Gerhardt mit einem sehr starken Gegner zu tun, hielt aber zumindest dank seines teilweisen starken Aufschlags gut dagegen und gestaltete den zweiten Satz spannend 1:6 4:6. Bei Kati Schütt standen sich Technik gegen Fitness gegenüber. Nach starkem technischen ersten Satz lies Katis Fitness etwas zu Wünschen übrig, aber nach 2:5 Rückstand siegte sie sowohl über die Gegnerin, als auch über ihre eigene Erschöpfung 6:1 7:5. Volker Ballwand Lorenz zermürbte seinen Gegner, und sorgte für Spannung bei den Zuschauern. Seinem Gegenspieler fehlte es nicht an Einsatz, doch auch sein Beckerhecht half ihm nicht weiter. Somit endete die Partie 7:6 6:4. Mit einer 4:2 Führung wurde in die Doppel gestartet.
Katrin Harter und Steffen Hund wollten in ihrem Doppel den Gesamtsieg nach Hause fahren. Dies gelang im ersten Satz auch recht gut. Jedoch verlor das Doppel im zweiten Satz, sowie im MTB etwas den Faden, und musste sich mit einer Niederlage abfinden 6:1 2:6 4:10. Chris Gerhard und Lisa Sonner konnten gegen ihre Gegner keinen Stich setzen und mussten sich schlussendlich mit 2:6 0:6 geschlagen geben. Im entscheidenden Doppel hatten die Wagshurster Kati Schütt und Julian Haas die Ehre. Wurde der erste Satz noch abgegeben, konnte der Zweite gewonnen werden. Im MTB wurde die anfängliche Führung nicht mehr hergeben 4:6 6:2 10:8. Somit wurde die Partie gegen Weier mit 5:4 gewonnen.
 

Bericht zum Spiel um die Meisterschaft 2019 gegen TSG Oberharmersbach

Zum letzten Mixedspiel der Saison empfing die TSG die Gäste der TSG TC Oberharmersbach/ TC Nordrach 2000 1. Die Konstellation war klar, ein Sieg musste her, so hoch wie möglich um das Ziel Meisterschaft verwirklichen zu können. Und die Mannschaft um Mannschaftsführer Julian Haas zeigte, warum sie bisher ungeschlagen waren. Die anderen 3 hatten sich kaum richtig warmgespielt, da zog Benny Klumpp den Platz bereits schon wieder ab, er ließ seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance (6:0,6:0). Genau in die andere Richtung verlief das Match von Volker Lorenz. Dieser versuchte sein Bestes, aber der Gegner hatte auf alles eine Antwort und beendete das Spiel auch relativ zügig (0:6, 2:6). Bei Lara Berger war die Nervosität nach verlorener weißer Weste zu spüren und sie musste erst 4:1 hinten liegen, bis sie anfing Tennis zu spielen (6:4,6:1). Katrin Harter bekam es mit einer jungen, dynamischen Gegnerin zu tun, die sie sehr forderte, doch Katrin spielte ihre Cleverness aus und beendete das Spiel mit 6:2,6:2). Auch Fabian Schoch ließ nichts anbrennen, außer seine Schuhsohlen, er erlief flink Ball um Ball und brachte seinen Gegner zum verzweifeln (6:1,6:1). Eine Premiere gab es im letzten Einzel bei Kati Schütt. Sie diktierte die Ballwechsel nach Lust und Laune und schaffte es tatsächlich als erste im Team, das Spiel ohne Punktverlust zu beenden (6:0,6:0).
Somit stand der Tagessieg schon einmal fest, die Doppeltaktik musste überlegt werden. Neu dabei waren hier Janna Berger und Julian Haas. Letzterer ging mit Kati Schütt ins Doppel 3, wo sie ohne Probleme und mit Bravour ihre Serie von ungeschlagenen Doppels auf 4 ausbauten(6:1,6:0). Doppel 2 mit Fabian Schoch/Katrin Harter machte es ein wenig spannender, wenn auch nicht viel, sie beendeten ihr Spiel kurz nach Doppel 3 (6:2,6:3). Das Match des Tages lieferten aber Volker Lorenz und Janna Berger in Doppel 1. Nach klar verlorenem ersten Satz kamen sie in Satz 2 zurück und holten diesen unter der lautstarken Unterstützung von außen. Im Match-Tiebreak bewiesen sie sehr starke Nerven und holten diesen in der Verlängerung, sodass sie mit 2:6,7:6,11:9 gewannen. Die Hausaufgaben wurden also erledigt, der hohe Sieg war in der Tasche mit 8:1. Nun wurden fleißig Nachrichten versendet, um zu erfahren, ob es gereicht hat. Nach kurzer Wartezeit dann die Nachricht: WIR SIND MEISTER! Die Freude war bei allen Beteiligten riesig. Nachdem der Siegersekt vernichtet wurde, feierten alle noch lange am Tennisplatz und später ging es noch aufs Oktoberfest nach Wagshurst, wo die Feier dann ihr Ende nahm (Uhrzeit leider nicht bekannt...).