Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

2. Bezirksklasse - Gr. 31
 
Datum
  Heim
  Gast
Ergeb.
           
 TSG Wagshurst/Önsbach   06.05. TSG Wagshurst/Onsbach   ETSV Jahn Offenburg 1 : 8
TC Zeell 2005
  13.05.  TSG Wagshurst/Onsbach  TC Zell 2005 6 : 3
ETSV Jahn Offenburg
   10.06.  TSG Wagshurst/Onsbach  TC Schuttertal 7 : 2
 TC Schuttertal
 
17.06.  TSG Lahr  TSG Wagshurst/Onsbach 7 : 2
 TSG Lahr
  24.06.  TSG Oberharmersbach  TSG Wagshurst/Onsbach
1 : 8
 TSG Oberharmersbach
 
   .........................................  ...............................................  
 
 

Spielort für die Heimspiele ist Önsbach

 Die Spieltermine, Sonntag 9.30 Uhr


.
         
         
         
         
         


Wo finde ich die Tabelle und die Ergebnisse der anderen Mannschaften?
Einfach die WWW.-Zeile anklicken und ihr seht sofort wo die Mannschaft derzeit steht und welche Ergebnisse dazu beigetragen haben, dass es so ist. www.badischertennisverband.de.  Auf die TCW-Seite zurück kommt ihr wieder durch Anklicken des Rückwartspfeiles oben links in der Explorerleiste.
 


Bericht zum Spiel gegen Offenburg
....
 
Bericht zum Spiel gegen Zell 2005
Die Damen fuhren am Sonntag zur Regenschlacht nach Zell. Lara Berger hatte offensichtlich keine Lust auf das Wetter und „zerlegte“ ihre Gegnerin klar mit 6:2, 6:0. Kati Schütt brauchte etwas länger, kam aber auch zu einem klaren 6:2, 6:2 Erfolg. Marie Fritz (3:6, 3:6) und Lisa Sonner (4:6, 1:6) konnten schön mitspielen, aber zum Sieg hat es leider nicht gereicht. Auf den Spitzenpositionen 1 und 2 wurde das Wetter in vollen Zügen genossen. Katrin Harter erkämpfte sich nach einem 0:5 Rückstand ein 7:6, 6:1. Und Janna Berger kam in einem ausgeglichenen, läuferisch starken Spiel zu einem 7:6, 6:2 Erfolg. Somit fehlte ein Doppelsieg für den Gesamterfolg. Kati und Katrin fuhren diesen in einem schnellen Spiel mit 6:1, 6:0 ein. Gefolgt von den Bergerschwestern mit 6:4, 6:4. Marie und Maike Herr blieb mit einem 2:6, 4:6 die Sensation leider verwehrt. Somit war der erste Saisonsieg mit 6:3 eingetütet.
 


Bericht zum Spiel gegen Schuttertal

An diesem Sonntag hatten die Damen den TC Schuttertal zu Gast. Die an eins gesetzte Katrin Harter kam gut ins Spiel und siegt mit 6:2, 6:2. Janna Berger hatte einen schwereren Start, gewann aber dennoch verdient mit 7:6, 6:2. Kati Schütt gelang es sowohl die Gegnerin als auch die Hitze zu bekämpfen (6:3, 7:5). Lara Berger genoss das Wetter in vollen Zügen und bot den Zuschauern einen Krimi mit Happy End (6:4, 3:6, 12:10). Durch Kreislaufprobleme geplagt, schaffte es Marie Fritz leider nicht ihr Spiel noch zu drehen (4:6, 4:6). Als letzte Spielerin zeigte auch Milena Schuler nochmal einen dreisatz Krimi, auch dieser mit Happy End auf Önsbacher Seite (1:6, 6:3, 10:5). Somit war der Sieg bereits nach den Einzeln mit dem Stand 5:1 eingetütet. Die Doppelpaarungen konnten also bunt gemischt werden und neue Konstellationen wurden getestet. Das 1er Doppel Katrin mit Lisa Sonner an ihrer Seite lies im ersten Satz große Hoffnung aufkeimen, aber dann schwanden die Kräfte und die Konzentration (5:7, 0:6). An zwei trumpften Kati und Maike Herr mit 7:5 und 6:1 stark auf, ebenso die auf drei gesetzte Paarung Marie und Milena mit 7:5, 6:3. Folglich ein wohlverdienter 7:2 Gesamtieg im Hitzekessel von Önsbach.
 


Bericht zum Spiel in Lahr

Nach einer angenehmen Anreise in den komfortablen Autos zweier Spielerväter ging es auf den Platz. Janna Berger gab nach einem guten Start das Spiel aus der Hand und fand an diesem Tag keine Mittel mehr, um die laufstarke und ballsichere Gegnerin zu dominieren (3:6, 1:6). Lara Berger, vom WM-Fieber des am Abend anstehenden Deutschlandspiels getragen, drehte das Spiel nach anfänglichem Rückstand und gewann dieses mit 7:5, 6:3, womit sie sich schon vorzeitig den langersehnten Aufstieg in die nächstbessere Leistungsklasse sichern konnte. Leider konnte die deutsche Elf am Abend nicht an Laras Leistung anknüpfen. Nach einer ordentlichen Portion Sonnenspray begab sich Marie Fritz auf den Platz. Trotz des Sonnenspray-Sprühnebels hatte sie im ersten Satz freie Sicht und gewann diesen klar. Doch dann verschaffte sich die Gegnerin den besseren Durchblick und so musste sich Marie wieder einmal knapp mit 6:0, 2:6, 7:10 geschlagen geben. Katrin Harter legte, nach eigener Aussage, ihr bestes Tennis der Saison auf den Platz und fertigte die Gegnerin in einem kurzen Prozess mit 6:2, 6:1 ab. Kati Schütt kämpfte in einem Match mit druckvollen Schlägen, das sie trotz mehrerer Matchbälle leider nicht für sich entscheiden konnte (6:4, 2:6, 9:11). Lisa Sonner bekam es mit dem talentierten Küken, gerade einmal 12 Jahre alt, der gegnerischen Mannschaft zu tun, war davon sichtlich beeindruckt und konnte im Spiel nicht dagegenhalten (0:6, 0:6).
Nach den Einzeln stand es 2:4, womit die Damen vor der großen Aufgabe standen alle drei Doppel zu gewinnen. So setzte man im Einser-Doppel auf die bewährte Berger-Group mit Janna und Lara, die die Gegnerinnen in einem starken ersten Satz ausspielten. Was dann passierte, weiß keiner so richtig und sie mussten sich schließlich mit 6:4, 0:6, 8:10 geschlagen geben. Ähnlich ging es dem Zweier-Doppel, in dem Lisa mit Katrin eine starke Spielerin an ihrer Seite fand. Sie starteten mit beeindruckender Leistung und sicherten sich den ersten Satz, dann kam auch in diesem Spiel die Wende und es wurde 6:4, 2:6, 5:10 verloren. Nachdem der Platz des Dreier-Doppels aufgrund zu gutgemeinter Bewässerung überflutet war, konnten Marie und Kati erst verspätet starten, fanden aber durch die äußeren Umstände nicht recht ins Spiel und verloren klar mit 2:6, 0:6.
Somit ging das Auswärtsspiel deutlich mit einem Endstand von 2:7 an die Gegner. Die Damen hatten das Glück heute wohl nicht auf ihrer Seite, denn mit insgesamt 4 verlorenen Match-Tiebreaks, hätte das Ergebnis sicherlich auch anders aussehen können. Am nächsten Sonntag geht es dann zum letzten Spiel nach Oberharmersbach/Nordrach, wo man das Ganze noch einmal besser machen und einen Sieg einfahren möchte.

 


Bericht zum Spiel in Oberschopfheim

Am letzten Spieltag der Saison reiste die Mannschaft im Sparkassenbus über die kurvenreiche Strecke nach Oberhamersbach an. Glücklicherweise haben alle die Fahrt nach dem gestrigen WM Abend unbeschadet überstanden. Janna Berger begann wie die Nationalelf sehr stark (6:0), lies im zweiten Satz nach, schuf viele Kontermöglichkeiten für die Gegnerin (5:7) und kam in letzter Minute ganz kroos mit einem 13:11 raus. Milena gestaltete ihr Spiel deutlich souveräner mit 6:3, 6:2, wodurch sie ihren Mitspielerinnen Rückendeckung verschaffte. Maike Herr reiste separat an und es ist davon auszugehen, dass sie wohl nicht die richtige Hymne auf der Fahrt zur Einstimmung gehört hat und somit ihrer Gegnerin mit 2:6, 1:6 unterlag. In der zweiten Halbzeit spielte Katrin Harter stark auf und zeigte den angereisten Ultras, dass sich der Weg gelohnt hat (6:0, 6:1). Marie Fritz strapazierte wieder einmal die Nerven aller Anwesenden, aber diese Woche stand sie, ähnlich wie „Die Mannschaft“ nach Boatengs Platzverweis von den Totgeglaubten wieder auf (6:4, 1:6, 12:10). Anders als die Fußballer erzielten unsere Damen den Siegtreffer frühzeitig durch Lara Berger (6:3, 7:5) zum 5:1 Zwischenstand nach den Einzeln. Als auch die letzten Fans im Stadion eintrafen, gab es vor der Doppelrunde bereits eine Laolawelle für unsere „Jogis Girls“. In der Nachspielzeit zeigten Lisa Sonner und Katrin wenig Erbarmen mit ihren Gegnerinnen (6:0, 6:3), gefolgt von Janna und Lara im Einser Doppel, welche ihre Partie mit einer Galavorstellung, ähnlich dem Freistoß von Toni Kroos, beendeten (6:2, 6:1). Deutlich spannender ging es auf Platz drei zu, wo noch einmal an den Nervenkitzel des vergangenen Abends erinnert wurde, mit den glücklichen Siegerinnen aus unseren Reihen (6:4, 6:3). Getreu dem Motto „wir sind zusammen kroos“ konnte die Saison mit einem hervorragenden dritten Tabellenplatz abgeschlossen werden, vielleicht kann man nächstes Jahr sogar nach dem Pokal greifen.

 

Bericht zum .....

.......